header

Präparation REM

Probentrocknung

Für die Rasterelektronenmikroskopie biologischer Proben im Hochvakuum muss das Wasser möglichst schonend aus der Probe entfernt werden. Eine oberflächenschonende Trocknung für das REM wird durch die Kritische-Punkt-Trocknung gewährleistet, die flüssiges Kohlendioxid als Intermedium benutzt. Das EMZ verfügt über zwei Trocknungsanlagen gleicher Bauart (Emitech KPT 850).

Beschichtungs-Techniken

REM-Proben müssen häufig mit leitfähigen Oberflächenschichten versehen werden, am EMZ werden hierzu Beschichtungen aus Kohlenstoff und Gold verwendet. Bei nichtleitenden Materialien, z. B. biologischen Proben oder Kunststoffen, wird hierdurch eine elektrische Aufladung der Probe vermieden. Zusätzlich kann eine aufgebrachte  Metallschicht die Signalausbeute aus der Probe und damit die Bildqualität erhöhen. Für die Beschichtung mit Kohle und Gold oder anderen Metallen stehen am EMZ zwei Anlagen zur Widerstandsverdampfung bzw. zum Sputter-Coating zur Verfügung, mit denen Schichten hoher Qualität reproduzierbar erzeugt werden können (Baltec SCD 004 und Leica SCD 500).


Kritisch-Punkt-Trocknung Emitech 850

Sputter- / Bedampfungsanlage Leica SCD500